© AT&S AG/Werner Krug, 2020

Contra Krise: AT&S plant 200 neue Jobs

Insider Nº340 / 20 27.7.2020 News

Die AT&S AG plant in den nächsten vier Jahren 200 neue Arbeitsplätze für ihren Standort Leoben. Nachrichten wie diese erfreuen mich gerade jetzt während der Krise umso mehr. Wie du vielleicht gelesen hast, gab erst kürzlich der Kristallkonzern Swarovski bekannt über 1.000 Arbeitsplätze in Tirol zu streichen.

Von der Gesamtinvestition von 120 Millionen Euro für den Technologie-Ausbau der AT&S sind übrigens 25 Prozent EU-gefördert. Das wurde erst möglich, indem Österreich Anfang Juli 2020 nachträglich dem EU-Programm IPCEI zur Förderung wichtiger Schlüsselindustrien beigetreten war. Mir scheint, als hätten Österreichs Politiker die Forderungen von AT&S-CEO Andreas (Gerstenmayer) nach dessen neuen Werksbau in China erhört (ich hatte dir exklusiv berichtet). Ab Herbst fließen somit rund 150 Millionen Euro alleine in den heimischen Mikroelektronikbereich. Warum nicht gleich an solchen Initiativen für Standortsicherung teilnehmen, liebe Politik? Das Ergebnis lässt sich jedenfalls sehen. Weiter so, AT&S!

Wiener Börse: Ein Viertel streicht laut Studie Dividende
Stadion enthüllt: Raiffeisen gibt Lask neues Zuhause
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Commerzialbank: Für Prüfer TPA kann es teuer werden
House of Wirecard: Wo ist Jan Marsalek?

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.