© Börsianer

Trotziger Kampf: Bank Austria im Clinch mit BKS

Insider Nº318 / 20 14.7.2020 News

Wie schon bei der Oberbank AG hat die Unicredit Bank Austria AG (Bank Austria) samt Cabo Beteiligungsgesellschaft (sind Aktionäre) nun auch die Hauptversammlungs-Beschlüsse der BKS Bank AG angefochten. Ich hatte dir zuletzt vor einer Woche (klick hier) von der Endlos-Saga zwischen 3 Banken Gruppe und Bank Austria berichtet. Dieser Rechtsstreit ist, wenn du mich fragst, nicht mehr durch Gespräche zu lösen. So lange Einspruch erhoben werden kann, wird eine der beiden Parteien (je nachdem, welche sich im Unrecht fühlt) von diesem Recht Gebrauch machen. Bei Kindern nennt man das trotzig. Ein gefundenes Fressen ist es für die Anwälte, die sich an der Sache dumm und dämlich verdienen. Ich finde es schade, dass es hier an Gesprächskultur mangelt!

Die Bank Austria war mit fast allen Sonderprüfungsanträgen bei der HV Ende Mai 2020 abgeblitzt. Bank-Austria-Vorstand Gregor (Hofstätter-Pobst) war als einziger BKS-Aufsichtsrat nicht entlastet worden. Im Übrigen ist heute auch die Anfechtungsklage (Details hier) gegen die Beschlüsse der Hauptversammlung der Bank für Tirol und Vorarlberg AG eingetroffen.

Immofinanz: Die vielen Wege des Ronny Pecik
Fast ein Krimi: HV der Addiko Bank holt Ex-OeNB-Direktor
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Krisen-Szenarien: Banken im Fokus von Roland Berger
FMA-Empfehlung: Aus für Dividende?

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.