© Immofinanz

Immofinanz: Die vielen Wege des Ronny Pecik

Insider Nº317 / 20 14.7.2020 News

Laut Ad-hoc Meldungen ist Ronny (Pecik) vergangene Woche bei den Kapitalmaßnahmen (Kapitalerhöhung und Wandelanleihe) der Immofinanz AG um insgesamt 26,53 Millionen Euro mitgezogen. Wobei Ronny nur einen Teil, nämlich 15,81 Millionen (500.000 Euro davon flossen in die Wandelanleihe), mit seinem Partner Peter (Korbacka) über die Beteiligungsfirma RPPK Immo GmbH (ich finde die Initialen ja fast schon lieb) stemmte, an der Ronny 50,03 Prozent und Peter den Rest hält.

Die übrigen 10,72 Millionen Euro investierte Ronny über die RPR Treasury Gmbh (gibt es seit 2. Juni 2020), die auch zu seiner RPR Privatstiftung (hier ein paar Details) gehört und wo er der Begünstigte ist. Geplant war eigentlich, dass Ronny inklusive Investoren mit 35 Millionen Euro mitzieht. Die S Immo AG wollte 60 Millionen Euro investieren und hat ihren Anteil (11,94 Prozent) „gut halten können“, wie mir S-Immo-Boss Ernst (Vejdovszky) ausrichten lässt.

Fast ein Krimi: HV der Addiko Bank holt Ex-OeNB-Direktor
Krisen-Szenarien: Banken im Fokus von Roland Berger
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
FMA-Empfehlung: Aus für Dividende?
Immofinanz: Aufregung um Kapitalerhöhung

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.