© Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte Banken empfohlen bis Ende September 2021 keine Dividenden zu zahlen. 

Dividenden: Banken in Lauerstellung

Insider Nº549 / 20 18.12.2020 News

Ich hab dir kürzlich von der neuen EZB-Entscheidung zu Dividendenzahlungen (klick hier) der Banken berichtet. Wie ich vermutet habe, wird in den Banken schon getüftelt, wie die verschobene Ausschüttung für 2019 im nächsten Jahr am besten bewerkstelligt werden kann.

„Es ist unwahrscheinlich, dass wir im Februar 2021 die von der Hauptversammlung bewilligte Dividende von 0,75 Euro auszahlen, es sei denn, die EZB erteilt uns eine Ausnahmeregelung. Wir werden am 8. Februar 2021 eine finale Entscheidung treffen“, sagt mir Erste-Group-Boss Bernhard (Spalt).

Stimmt die Profitabilität,verfolgt die Erste Group Bank AG weiter das Ziel einer Ausschüttung, diese muss aber nun erneut von der Hauptversammlung 2021 bestätigt werden. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte Banken empfohlen bis Ende September 2021 keine Dividenden zu zahlen.  Die Raiffeisen Bank International AG will nach Auslaufen der EZB-Empfehlung eine nachträgliche Dividendenausschüttung prüfen. Die Bawag Group AG diskutiert die EZB-Empfehlung in den relevanten Gremien.

Commerzialbank: Plüschtiere zur Schadensbegrenzung
Österreich-Geschäft: LGT kauft Vermögensverwaltung der UBS
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Zuversichtlich: Palfinger investiert Millionen in Standort
Empfehlung aufgeweicht: Dividenden ab Oktober 2021

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.