© Österreichische Lotterien

Lotterien: Neuer Aufsichtsrats-Chef nach sieben Tagen weg

Insider Nº25 / 21 26.1.2021 News

Glücksspiel-Unternehmer Luke (Alvarez) gab nach nur einer Woche sein Mandat im Aufsichtsrat der Österreichischen Lotterien „aus persönlichen Gründen“ wieder ab. Ich frage mich: Was hat man sich eigentlich bei seiner Besetzung gedacht? Wer hat ihn vorgeschlagen und durchgewunken? Anscheinend die ÖBAG (für die Republik Österreich) und die Sazka Group ist mitgezogen. Der Abgang von Luke (er ist fachlich top) ist auf jeden Fall blamabel. Der „Kurier“ berichtet richtigerweise von Unvereinbarkeits-Problemen. Solche treten aber nicht über Nacht auf. Normal müsste man Luke vor seiner Bestellung danach fragen. Mehr Sorgfalt bei der Besetzung wäre angebracht, damit endlich wieder Ruhe in die Lotterien und Casinos Austria AG kommt.

Spartrend: So stagniert die Wirtschaft
Angriff: Cyberattacke auf Palfinger läuft
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
100 Millionen: Do&Co holt sich frisches Geld über Anleihe
Wachstums-Killer: EU-Aktionsplan gegen faule Kredite
1

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.