© Manfred Sodia

Zuschlag: Bawag legt für Depfa Bank über 400 Millionen auf den Tisch

Insider Nº63 / 21 15.2.2021 News

Die Bawag Group AG hat sich soeben die Depfa Bank (ehemalige Tochter der Hypo Real Estate) gesichert. Wie ich aus involiverten Kreisen erfahren habe, liegt der Kaufpreis bei über 400 Millionen Euro! Die Bawag Group AG selbst macht dazu keine Angaben. Verkäufer ist die FMS Wertmanagement, die die irische Depfa Bank (Nominale 610 Millionen Euro) seit 2014 abwickelt. Die deutsche Hypo Real Estate
als eintieger Eigentümer, brach vor zwölf Jahren zusammen.

Bawag-Boss Anas (Abuzaakouk) freut sich als Bestbieter über den Zuschlag:

„Die Übernahme der Depfa stellt eine attraktive und kapitalerhöhende Investitionsmöglichkeit dar. Sie ermöglicht uns, hochwertige Vermögenswerte mit geringem Risiko zu erwerben, unsere Bilanz zu nutzen und auf unsere Infrastruktur und operativen Fähigkeiten zurückzugreifen.“

Mich wundert aber der Expansionsdrang der Bawag Group AG nicht, die haben einfach sehr viel Geld auf der hohen Kante. Aktuell sind 360 Millionen Euro Überschusskapital für Käufe frei. Anas will weiterhin einen geordneten Abbau der Depfa Bank sicherstellen um vom überschüssigen Kapital zu profitieren. Die heimsiche Kommunalkredit AG und die deutsche LBBW waren ebenfalls im Rennen.

Cafe Ritter: Due Dilligence verhindert Flop-Investment
Climate Action: Börsianer Baum-Pflanz-Challenge startet
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Novomatic: Blümel legt eidesstattliche Erklärung vor
700 Millionen: Mayr-Melnhof schlägt in Polen zu

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.