© HANS PUNZ / APA / picturedesk.com

M&A-Deal: Bank und Manager kaufen Pharmagroßhändler

Insider Nº482 / 21 21.12.2021 News

Der amerikanische Pharma-Konzern McKesson zieht sich (nach Verlusten) aus Europa zurück und verkauft die Herba Chemosan Unternehmensgruppe (Herba) – diese wird nach zwei Jahrzehnten wieder österreichisch. Zugeschlagen haben nämlich die drei bisherigen Vorstände: Andreas (Windischbauer), Andreas (Janka) und Maximilian (von Künsberg Sarre), mittels einem Management Buy-Out (51 Prozent), sowie die Invest AG der Raiffeisenlandesbank OÖ (49 Prozent).

Über den Kaufpreis schweigt man. Mit einem Jahresumsatz von 1,5 Milliarden Euro und 1.000 Mitarbeitern schätze ich, dass der heimische Marktführer für Pharma-Logistik einiges wert ist. Er sorgt außerdem für den reibungslosen Ablauf der Impfstoffauslieferung. Gerade Krisenzeiten zeigen mir wie wichtig eine funktionierende medizinische Infrastruktur ist. Diese in heimischer Hand geführt zu wissen, beruhigt und stützt den heimischen Wirtschaftsstandort.

Im vergangenen Jahr ist Herba übrigens aufgrund einer anonymen Anzeige ins Visier der Wettbewerbshüter geraten.

Startup300 verlässt Börse: Außer Spesen nichts gewesen
Neue Sprecher: Öbag und ÖBB setzen auf Finanzexpertise
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Indexkaiser: Ein Hoch auf den ATX
Xmas-Shopping: Erste Group schlägt in Ungarn zu

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.