© Börsianer

Shortseller-Attacke: S&T Boss kauft Aktien nach

Insider Nº16 / 22 18.1.2022 News

Da schau her! Der amerikanische Short-Seller Viceroy Research LLC hat es auf die Wiener S&T AG abgesehen. Unter dem Titel „The Naughty List“ meint das Research-Team faule Flecken im IT-Konzern entdeckt zu haben, und hofft nun mit Leerverkäufen Kasse zu schlagen. Im Bericht sehe ich, dass die Vorwürfe hauptsächlich Compliance Vergehen und Übernahmedeals aus lang vergangenen Jahren betreffen. S&T-Chef Hannes (Niederhauser) ist erzürnt und sieht keine Einbußen in der operativen Performance der S&T Gruppe (hier die Stellungnahme). Um seine Meinung zu verdeutlichen, kaufte er jetzt  insgesamt 60.000 Aktien im Wert von über 700.000 Euro nach und lässt zudem eine externe forensische Prüfung von Deloitte durchführen.

Der Kurs der Aktie ist direkt nach der Veröffentlichung am 16. Dezember 2021 um knapp 30 Prozent auf 13,24 Euro eingebrochen und steht heute wieder leicht höher bei 14,65 Euro.

Tolle Aussichten: Manager bestens gestimmt
Höhere Zuflüsse: Investieren ist das neue Sparen
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Shopping: Stiftung kauft um 4,4 Millionen Erste-Aktien
Aufgeflammt: Diskussion um Behaltefrist für Aktien

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.