© Urengoi

OMV gelassen: Geld fließt trotz Stopp von Nord Stream

Insider Nº71 / 22 23.2.2022 News

Die Genehmigung für die Gaspipeline Nord Stream 2 wurde gestern von Deutschland vorerst gestoppt. Wie du sicher weißt, ist die OMV AG einer von fünf Finanzierungspartnern der Pipeline. Sie hat 729 Millionen Euro für das Projekt vorgestreckt.

„Die Rückzahlung hat im 2. Halbjahr des Vorjahres begonnen“, sagt mir OMV-Sprecher Andreas Rinofner.

Die Betreibergesellschaft der Pipeline ist die Nord Stream 2 AG, die zu 100 Prozent der russischen Gazprom gehört. Aus dieser Ecke gibt es für die OMV AG derzeit also keine Probleme.

Neue Strategie im März

Aus dem Gas-Projekt in Sibirien (ebenfalls mit der Gazprom) will sich die OMV AG allerdings zurückziehen. Das wird OMV-Vorstandschef Alfred (Stern) bei der Präsentation der neuen Strategie am 16. März 2022 verkünden. Eine Einigung im Milliarden-Sibiriendeal war im März 2020 ohnehin bereits auf Juni 2022 (lies hier mehr dazu) verschoben worden.

Raiffeisen in Russland: Gutes Geld aber Risiko durch Sanktionen
25.5% Prämie für Flughafen Wien-Aktien
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Russland-Krise: Börsen im Eiertanz
S Immo AG: Neue Facette im Immobilienpoker

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.