© Börsianer

S Immo AG: Neue Facette im Immobilienpoker

Insider Nº67 / 22 22.2.2022 News

Es gibt wieder Neuigkeiten im heimischen Immobilien-Pokerkrimi: Ende Jänner 2022 hatte S-Immo-Aktionär Peter (Korbacka) noch die Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung verlangt, es ging um die Aufhebung des Höchststimmrecht (lies hier nach) bei der S Immo AG (nicht jede Aktie hat eine Stimme). Nicht einmal einen Monat später ist alles anders, Peter hat den Antrag (klick hier) zurückgezogen. Dazu musst du wissen: Nur noch bis morgen läuft das Übernahmeangebot der CPI Property Group (CPI) für Aktien der Immofinanz AG (hält 26,49 Prozent an der S Immo AG) – und CPI hält 16,06 Prozent an der S Immo AG. Peter kann gut zusammenzählen und hält es für sehr wahrscheinlich, dass CPI die Kontrolle über die Immofinanz AG erlangen wird und damit indirekt auch auf eine Fusion mit der S Immo AG spekuliert. Ich halte das auch für das wahrscheinlichste Ende des Pokerkrimis. Er hat auch wirklich lange gedauert!

Feinste Adressen: Auf ein Wurstsemmerl in die Bank
25.5% Prämie für Flughafen Wien-Aktien
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Immobilienkredite: Nicht alle Bankenchefs sind erfreut 
Do & Co: Neuer Großaktionär an Bord

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.