© Börsianer

Verbund lenkt ein: 400 Millionen Euro Sonderdividende

Insider Nº191 / 22 25.5.2022 Alert

Nach massivem Druck von Bundeskanzler Karl (Nehammer) und Milliarden-Verlusten an der Wiener Börse, lenkt die Verbund AG aus Sorge vor staatlichen Eingriffen ein.

Mit einer Sonderdividende von 400 Millionen Euro möchte CEO Michael (Strugl) die Politik offensichtlich besänftigen. „Der Vorstand der Verbund AG hat soeben beschlossen, zusätzlich zur ordentlichen Dividende, die sich auf eine Ausschüttungsquote zwischen 45 Prozent und 55 Prozent des um Einmaleffekte bereinigten Konzernergebnisses 2022 bezieht, eine Sonderdividende in Höhe von 400 Millionen Euro vorzuschlagen“, heißt es aus dem Konzern.

Milliarden-Dividende

Auf Basis der Ausschüttungsquote des Vorjahres und des Mittelwertes der aktuellen Ergebnisprognose würde die Gesamtdividende für das Geschäftsjahr 2022 insgesamt rund 1,2 Milliarden Euro betragen.

Gutschrift für Kunden

Darüber hinaus erhalten Kunden, die von der Preiserhöhung der Verbund AG heuer betroffen waren, eine Gutschrift über zwei Monatsrechnungen. Besondere Härtefälle erhalten zusätzlich zwei weitere Monate. Alle Strom- und Gaskunden erhalten weiters einen einmaligen Bonus von 30 Euro.

Börsegang: Plan für Borealis-Tochter Borouge steht
Betriebliche Vorsorge: Eine Win-win-Situation
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Auf LinkedIn: Spalt erklärt Abgang von Erste Group
Zinsen steigen: Nervosität am Immobilienmarkt

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.