All-in: Krypto-Anleger nehmen hohes Risiko

Insider Nº252 / 22 22.7.2022 News

Eine aktuelle EY-Studie aus Österreich alarmiert mich. Jeder siebente Krypto-Anleger hat mehr als die Hälfte seines Vermögens in Bitcoin und Co. investiert – Kryptowährungen sind in Österreich beliebter als ETFs. Das ist natürlich ein enormes Risiko. Jeder Börsianer weiß, dass ein gutes Portfolio breit gestreut sein sollte. Das hat sich auch dieses Jahr wieder gezeigt, nach dem vor allem Kryptowährungen und Techaktien stark eingebrochen sind. Bitte vergiss nicht, erfolgreich ist wer „investiert“ statt „spekuliert“, „nicht alles auf ein Pferd setzt“ und bedenkt „investieren ist kein Sprint, sondern ein Marathon“.

Wolford-Krise: Zwischen Anspruch und Realität
Betriebliche Vorsorge: Eine Win-win-Situation
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Bitte warten: RBI prüft Russland-Ausstieg weiter
Hohe Verluste: Schur Flexibles wird für B&C zum Desaster

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.