Trotz Zuflüssen: Kursverluste schmälern Fondsvermögen

Insider Nº311 / 22 13.9.2022 News

Das Volumen österreichischer Investmentfonds ist im August 2022 erneut gesunken und beträgt nun 196,9 Milliarden Euro. Vor einem Jahr waren es noch 213,7, zu Jahresbeginn 213,1 und im Juli 199,2 Milliarden Euro. Laut Daten der Vereinigung Österreichischer Investmentgesellschaften (VÖIG) sind dafür im August keine Abflüsse, sondern nur Kursverluste verantwortlich. Anleihenfonds, Aktienfonds und Gemischte Fonds verzeichneten Nettozuflüsse, über alle Kategorien betrugen diese 645,69 Millionen Euro, seit Jahresanfang 1,05 Milliarden Euro. Wie du sicher weißt, sind Fondssparpläne aktuell stark im Trend, über diese fließt regelmäßig viel Geld in den Fondsmarkt. Spannend finde ich, dass es im August bei Immobilien-Investmentfonds erstmals Nettoabflüsse (11,56 Millionen Euro) gab.

Keine Spekulation: Prüfer entlasten Wien Energie
Betriebliche Vorsorge: Eine Win-win-Situation
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Konjunktur: Was bringt die EZB-Zinserhöhung?
Sonderprüfung: Entlastung für Ex-OMV-Boss Seele

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.