© Science Photo Library / APA Picturedesk

Handschuhe verkauft: Semperit ist Sparte endlich los

Insider Nº416 / 22 20.12.2022 News

Du hast sicher gelesen, dass die Semperit Holding AG ihre Handschuhproduktion in Malaysia (endlich) an den Handschuhproduzenten Harps Global mit Sitz in Singapur für 115 Millionen Euro veräußert hat. Verkaufen wollte die Semperit Holding AG die Handschuh-Sparte (läuft unter Sempermed) bereits Ende 2019. Die Covid-Pandemie hatte diesen Plänen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Drei Jahre und zwei CEOs später (ich habe dir berichtet) ist der Deal in Sack und Pack.

Positiv Überrascht

Der Markt hat (wie bereits bei den früheren Berichten dazu) positiv auf die Nachricht reagiert, die Aktie liegt seit der Meldung mit knapp 19 Prozent im Plus bei 20,20 Euro. Das liegt auch daran, dass sich das Unternehmen nun auf das noch rentablere Geschäft mit Industrie-Gummi fokussieren will. Mit Rückenwind durch die Pandemie (hohe Nachfrage nach medizinischen Handschuhen) trug Sempermed in 2021 zu mehr als der Hälfte des gesamten Umsatzes der Semperit Holding AG bei. Der Standort in Österreich (Wimpassing) ist vom Deal übrigens vorerst ausgenommen und wird wie bisher weiterbetrieben. Die B&C Holding, die mit 54,2-Prozent an der Semperit Holding AG beteiligt ist, wird sich freuen, das jetzt ein wenig Ruhe ins Geschäft und Management einkehrt.

Umek watscht ab: Ist die EVN unterbewertet?
Compounder-Aktien: Qualität, die sich bewährt
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Exit: Mayr-Melnhof sagt Russland ade
WERBUNG
EU-Green Bonds: Was sie darüber wissen müssen

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.