© JOE KLAMAR / APA Picturedesk

765 Insiderdeals: ATX-Manager kauften in Krise zu

Insider Nº25 / 23 30.1.2023 News

Ich habe erstmalig im „Börsianer Insider Barometer 2022“ alle Geschäfte der heimischen Manager an der Wiener Börse genau unter die Lupe genommen. Erstaunlich finde ich, dass trotz Krisenjahr und Achterbahn an den Börsen fleißig eingekauft wurde. Den 727 Kauftransaktionen stehen nur 38 Verkaufstranskationen gegenüber, auch wenn sich das Volumen schon ausgeglichener auf 519,6 Millionen Euro (Käufe) und 416,4 Millionen Euro (Verkäufe) aufteilt.

Selbstbewusste Bawag-Bosse

Neben den großen Deals der Institutionen (lies hier und hier) fällt mir auf, dass viele Manager auch persönlich die Börsenflaute für Einstiege nutzten. Gleich vier der fünf größten Deals von ATX-Vorständen kommen aus der Chefetage der Bawag Group AG (das Management Board hält rund 3,2 Prozent der Anteile). Allen voran Retailchef Satyen (Shah) hat insgesamt 3,6 Millionen Euro springen lassen. Nur OMV-Chef Alfred (Stern) mischt sich in der Top-Platzierung unter die Banker (Platz drei), um knapp 600.000 Euro hat sich Alfred sich 14.200 OMV-Aktien ins Depot geholt und rückt so seiner vertraglichen Besitzerfordernis (erkläre ich dir hier) einen Schritt näher.

Neuer Trend 2023

Die rege Kauflaune unter den Insidern geht seit Jahresbeginn bislang fröhlich weiter. Wie ich dir hier berichtet habe, sind inzwischen neben Aktien besonders Anleihen wieder en vogue.

Meine gesamte Auswertung kannst du übrigens hier nachlesen. Viel Spaß!

Berenberg: Biodiversität Topthema bei ESG
Rechenzentren: Die Zukunft der KI
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Delisting droht: Grünes Licht für Investor IFM bei Flughafen
WERBUNG
EU-Green Bonds: Was sie darüber wissen müssen

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.