© Flughafen Wien AG

Umstrittenes Angebot: Nur Teilerfolg für IFM bei Flughafen Wien

Insider Nº38 / 23 10.2.2023 Alert

Wie so eben bekannt geworden ist, hat der Investor IFM zusätzlich 3,37 Prozent oder 2.834.012 Aktien an der Flughafen Wien AG erwerben können. Damit hält IFM bereits 43,37 Protent  des gesamten Grundkapitals der Flughafen Wien AG. Der Streubesitz sinkt weiter.

IFM Investors hatte den Streubesitzaktionären (sind 9,99 Prozent) 34 Euro je Aktie (aktueller Kurs bei 33,90 Euro) geboten und mit einer Prämie von 29,3 Prozent (berechnet vom Schlusskurs 13. Juni 2022) auf die Flughafen-Aktie geworben. Der Vorstand der Flughafen Wien AG hatte das Angebot als nicht attraktiv bewertet.

1,8 Prozent hatte IFM bis zum 24. Jänner 2023 eingesammelt, an dem Tag gab es grünes Licht vom Wirtschaftsministerium (lies hier nach) für das Angebot.

Mein Fazit: Mit der Annahmequote wird IFM nicht zufrieden sein. IFM wird in den nächsten Monaten daher keine Ruhe geben. Man wird weiter versuchen ein Delisting von der Wiener Börse zu erreichen um  Bilanzgewinne heben zu können. Die Flughafen Wien AG wird versuchen dagegen zu halten und hat sich zuletzt mit Top-Analysten Bernd (Maurer) von Raiffeisen verstärkt.

 

Green Bonds: Hypo Vorarlberg hat Lust auf mehr
Versicherungen: Strategien der Transformation im Klima-Sturm
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Flughafen Wien: Bernd Maurer neuer IR-Chef
Climate Action: Darum muss in Biodiversität investiert werden

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.