© Der Börsianer

Bawag-IPO: Börsengang in Wien im vierten Quartal 2017

Insider Nº294 / 17 27.9.2017 Alert

An der Wiener Börse herrscht Jubelstimmung. Die Bawag PSK AG hat sich tatsächlich entschlossen in Wien im vierten Quartal 2017 an die Börse zu gehen. Die beiden Hauptaktionäre Cerberus Capital Management (54 Prozent) und Golden Tree (40 Prozent) werden einen Teil ihrer Aktien abgeben. Cerberus Capital Management hat 2007 übrigens 2,6 Milliarden Euro für 90 Prozent der Bawag PSK AG gezahlt. Wenn man bedenkt, dass die Bank derzeit mit bis zu fünf Milliarden Euro bewertet wird, war das ein Voltreffer des amerikanischen Fonds. Die Koordinatoren des Börsengangs sind Citigroup Global Markets, Credit Suisse Securities , Goldman Sachs International, J.P. Morgan Securities und Morgan Stanley & Co. Die Commerzbank AG und die heimische Raiffeisen Centrobank AG fungieren als Co-Lead Manager (hier findest du die Details). Der Börsengang der Bawag PSK AG ist für mich ein Meilenstein für die Wiener Börse. Für die Aktionäre könnte das ein lukratives Investment sein. Die Bawag PSK AG plant nämlich 50 Prozent des Nettogewinns auszuschütten.

Börsengang: Nach Novomatic-Nein ruhen Augen auf Bawag
Trotz Unkenrufen: Wienwert platziert neue Anleihe
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Politik statt Wirtschaft: Kern lehnte RHI-Chefposten ab
Kreditabkommen: Oberbank öffnet Pforte in den Iran

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.