© Internetoffensive Österreich / APA-Fotoservice

Handysteuer für Börsianer?: Ametsreiter kritisiert Regierung

Insider Nº53 / 15 11.6.2015 News

Telekom Austria Group AG-CEO Hannes Ametsreiter tadelt den neuen Gesetzesentwurf der Regierung zum Urheberrecht, da die geplante gerätegebundene Speichermedienabgabe (vulgo Handysteuer) Mobiltelefone, wie wir sie verwenden, um bis zu 62 Euro teurer machen würde. Hannes fragt sich zurecht, ob solch eine Steuer in Zeiten von Video- und Musikstreaming überhaupt noch zeitgemäß ist. Da den Aufpreis (auch auf Tablets!) in Zukunft wir, die Konsumenten, tragen, fürchtet der Hannes um Einnahmen der heimischen Telekombranche (einfach im Ausland kaufen). Entwarnung gibt es für alle beruflichen Börsianer: Wenn das Gerät beruflich genutzt wird, dann entfällt die neue Handysteuer! Rückendwind bekam Hannes von Drei-CEO Jan Trionow und Andreas Bierwirth, dem CEO von T-Mobile, die gemeinsam bei einer Pressekonferenz gegen die neue Steuer rebelliert haben. Aber zum Glück sorgt ja bald die Steuerreform für Entlastung in unserer Geldbörse (Wer’s glaubt wird selig!).

Bilderberg-Treffen: FPÖ-Politiker Vilimsky gegen Banker Scholten
Research-Ranking: Welche Analysten ihr Geld wert sind?
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Bilderberg-Konferenz: Österreichs prominente Teilnehmer
Bene gerettet: Krisen-HV bringt Lösung
1

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.