© Hypo Alpe Adria AG

Hypo Alpe Adria: Österreich und Bayern vor Generalvergleich

Insider Nº76 / 15 7.7.2015 Alert

Finanzminister Hans Jörg Schelling (Österreich) und Finanzminister Markus Söder (Bayern) haben sich angeblich auf einen Generalvergleich im Milliarden-Rechtstreit um die ehemalige Hypo Alpe Adria geeinigt. Die Bayerische Landesbank (BayernLB) hatte zuletzt mit Verzugszinsen 2,75 Milliarden Euro von Österreich zurück gefordert. Österreich soll jetzt bereit sein, den Bayern 1,23 Milliarden Euro zu zahlen. Also hochgerechnet 45 Prozent der strittigen Summe der Pleitebank Hypo Alpe Adria. Sollte die Heta-Abwicklung noch mehr einbringen, dürfte es auch noch eine Nachzahlung an die Bayern geben. Das ist insofern überraschend, da bis vor kurzen die Fronten zwischen Schelling und Söder noch sehr verhärtet waren. Der Vergleich zur Hypo Alpe Adria kommt für mich einem Knalleffekt gleich, scheint mir aber sehr sinnvoll und auf den ersten Blick auch annehmbar. Anbei nochmals eine Erklärung für den Hypo-Skandal aus dem Netz:

Wiener Börse: So viel Cash hat man 2014 verdient
Online-Sparen: Spitzenzinssatz für Tagesgeld
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Banker feiern: RLB OÖ-Event als Society-Treff
Neuer Telekom-CEO: Österreich vor Verzicht auf Nominierung
1

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.