Forbes Austria: Chefredakteur geht von Bord

Insider Nº2 / 16 7.1.2016 News

Wie ich im ‚Standard‘ gelesen habe, ist Hans (Weitmayr), der Chefredakteur von ‚Forbes Austria‘, seit Jahreswechsel dort nicht mehr dabei. Das junge Verlagshaus (MediaRey) sprach von unterschiedlichen Auffassungen über die weitere Entwicklung des Magazins, Hans hingegen von einem freiwilligen Jobwechsel.

Ob es jemand anderer besser macht, bezweifle ich. Hans ist für seine scharfe Klinge und klaren Worte bekannt. Du kennst ihn vermutlich von seiner Zeit beim ‚Wirtschaftsblatt‘. Dort war er jahrelang Ressortleiter. Danach war er als freier Redakteur für diverse Finanzmedien tätig. ‚Forbes Austria‘ erschien Anfang April 2015 zum ersten Mal. Die Auflage lag Ende November bei 35.000 vertriebenen Exemplaren, wobei nur etwa ein Drittel verkauft wurde. Als Ziel hat Hans bei Amtsantritt 20.000 verkaufte Exemplare ausgegeben. Ich muss zugeben, dass ich nur den internationalen Ableger lese (und schätze). Die Einführungskampagne des Magazins wurde übrigens von Tillmann (Fuchs) betreut. Tillmann war Berater von Frank Stronach und davor Chef von ATV.

A-Tec-Ende: Blaues Auge für Gläubiger
Online-Sparen: Spitzenzinssatz für Tagesgeld
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Das hat Stil: Union Investment Austria in „Alter Börse“
Basler Ausschuss: RBI mit Hausaufgaben über Weihnachten
1

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.