© HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk

Big Deal: Schelling und Heta-Gläubiger einig

Insider Nº130 / 16 18.5.2016 News

Hans Jörg (Schelling) hat gerade, bei einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz, eine „große Lösung“ mit 72 Heta-Gläubigern präsentiert. Den Heta-Gläubigern soll wie schon bisher eine Barzahlung von 75 Prozent für Senior-Heta-Schuldtitel und 30 Prozent für Nachranganleihen angeboten werden. Zusätzlich gibt es für die Gläubiger als Gegenleistung eine Nullzinsanleihe (mit einer Laufzeit von etwa 13,5 Jahren bzw. für die Nachrang-Investoren 54 Jahre). Je nach Zinsentwicklung kann sich damit die Quote auf bis zu 90 Prozent erhöhen.

7924bbc4-93ca-47f9-aa32-251a000fb20f

Das Angebot wird das Land Kärnten stellen, die Abwicklung erfolgt im Herbst. Das Land Kärnten beteiligt sich mit einem Beitrag von 1,2 Milliarden Euro. Die übrigen finanziellen Mittel sollen dem Kärntner Ausgleichszahlungsfonds von Bundesseite bereitgestellt werden, wobei der Bund damit zu einem großen Teil die Erlöse aus der Heta-Abwicklung vorfinanziert.

Man kommt den Gläubigern, die durch den Sprecher, dem Dexia-Kommunalbank-Chef Friedrich (Munsberg), auf der Pressekonferenz vertreten waren, somit nur leicht entgegen.

Damit verhindert Hans Jörg einen jahrelangen sowie teuren Rechtsstreit, was ich als sehr sinnvoll erachte, und zieht einen Schlussstrich unter die Causa Hypo Alpe Adria.

Meinl: Prager Hotel statt Wiener PR
Unicredit: Sparstift magenta für Bank Austria
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Heta-Gläubiger: Angeblich Einigung erzielt
Linz Textil: Posse um Villen-Deal

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.