Neuer Fondsgigant: Amundi schnappt sich Pioneer

Insider Nº303 / 16 12.12.2016 News

Österreichs Fondsbranche hat einen neuen Giganten. Amundi Asset Management (Amundi) lässt sich die UniCredit-Tochter Pioneer Investment mehr als 3,5 Milliarden Euro kosten. In Österreich steigt Amundi damit zur drittgrößten Investmentgesellschaft auf. Das verwaltete Vermögen von Amundi Austria und Pioneer Investment Austria beträgt zusammen rund 23,5 Milliarden Euro. Größer sind nur noch Erste Sparinvest KAG und Raiffeisen KAG.

Wenn du mich fragst, ist die Konsolidierung der Branche noch lange nicht vorbei. Die Gerüchte, dass die Raiffeisen KAG zum Verkauf steht, halten sich hartnäckig.

Raiffeisen: Verkauf der Polbank gescheitert
Osteuropa: Wachstumsjoker für heimische Banken
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Schlumberger: Rückzug von Wiener Börse angepeilt
Schatz gestohlen: Superfund-Gründer in Not

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.