© C-Quadrat Investment AG

C-Quadrat: Mit einem Schlag unter den Top Sechs

Insider Nº137 / 17 22.5.2017 News

Die C-Quadrat Asset Management (C-Quadrat) konnte ihr verwaltetes Vermögen auf über zehn Milliarden Euro steigern. Das gelang durch die Übernahme eines Mandats einer großen Versicherung. Durch diesen Deal wurde das verwaltete Vermögen fast verdoppelt. Vergleicht man das Volumen (da sind internationale Mandate auch dabei) mit den heimischen Kapitalanlagegesellschaften,  reiht sich C-Quadrat auf Platz sechs ein. Bei C-Quadrat freut man sich noch über etwas anderes: Der Gründer Alexander (Schütz) sitzt fortan im Aufsichtsrat der Deutschen Bank AG. Bei der Hauptversammlung wurde er mit 98,24 Prozent gewählt. Aus den Unterlagen der Hauptversammlung habe ich entnommen, dass er damit die höchste Zustimmung aller Kandidaten hatte. Außerdem riefen mir die Unterlagen in Erinnerung, dass Alexander seinen ersten Vornamen „Gerd“ gern unter den Tisch fallen lässt. Bei C-Quadrat wird er nicht verwendet. Der Deutschen Bank AG muss Gerd Alexander das wohl erst beibringen.

Ich finde es schade, dass die Erfolgsstory C-Quadrat aller Voraussicht nach nicht an der Wiener Börse weitererzählt wird. Wie ich dir berichtet habe, plant der neue Eigentümer (die chinesische HNA Gruppe) ein Squeeze-Out des Streubesitzes.

Ausgesprudelt: 3,5 Millionen Euro für Schlumberger-Aktionäre
Zertifikate Award 2016: Der Platzhirsch im Oktogon
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Neuwahlen: Notenbanker Nowotny zeigt Rückgrat
Erste Group: HV lehnt Mitarbeiterstiftung ab

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.