© Börsianer/Burghart

Heiße Luft: Kein Verfahren gegen Schütz wegen Wirecard

Insider Nº317 / 21 9.8.2021 News

Gegen C-Quadrat-Gründer und Investor Alexander (Schütz) wird kein Ermittlungsverfahren im Fall Wirecard (es ging um den Verdacht des Insiderhandels) eingeleitet. Die Staatsanwaltschaft hat nicht einmal einen Anfangsverdacht festgestellt, die Anzeige der deutschen Finanzmarktaufsicht Bafin verläuft damit ins Leere. Ich hatte dir davon (klick hier) im April 2021 berichtet. Alexander hatte sich sehr über die Anzeige geärgert, die eingestellten Ermittlungen dürften ihn demnach umso mehr freuen. So lässt sich der Restsommer besser genießen.

Das könnte dich auch interessieren:

FMA warnt Investoren: Anlagebetrug nimmt zu
Ambitionen: RBI kauft in Serbien zu
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Fondssparen: Rekordzuflüsse bei Union Investment
6,5 Millionen Verlust: Lenzing schreibt Hygiene Austria ab

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.