© Werner Dieterich / Westend61 / picturedesk.com

Michael Treichl: Zweifel an Suizid von Banker

Insider Nº174 / 17 27.6.2017 News

Nach dem tragischen Tod des Investmentbankers Michael (Treichl) in Genf wird die Leiche obduziert. Wie ich heute im Wirtschaftsmagazin „Trend“ (siehe Foto) gelesen habe, bestehen offenbar Zweifel an der Freitod-Theorie. Die Toderursache soll laut Staatsanwaltschaft genauer untersucht werden. Mit einem Ergebnis ist frühestens am Montag zu rechnen, sagt mir ein Sprecher aus Genf.

Das Magazin geht noch einen Schritt weiter und spekuliert über einen Zusammenhang  mit dem Großbrand auf Michaels Landsitz „Parnham House“ in der englischen Grafschaft Dorset. Es könnte sich laut seinem Umfeld um eine Warnung gehandelt haben. Die Polizei vermutete bereits damals Brandstiftung. Michael war mit seinem Hedgefonds Audley Capital speziell im Rohstoffbereich sehr aktiv. Ich hoffe, die Umstände werden lückenlos aufgeklärt.

Dreimäderlhaus: VIG besetzt Finanzvorstand neu
Neue Struktur: Deripaska will Strabag-Anteile verkaufen
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Starker Mann: Kretschmer wird Österreich-Chef bei Amundi
Stolz auf Amag: Mega-Investition eröffnet

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.