© Der Börsianer

Wiener Privatbank: 37 Millionen für Großaktionäre

Insider Nº284 / 17 19.9.2017 News

Die Mehrheitseigentümer der Wiener Privatbank SE, Günter (Kerbler) und Johann (Kowar), haben den Kaufvertrag (ich habe dir berichtet) mit der slowakischen Investmentgruppe Arca Capital Gruppe abgeschlossen. Die beiden verkaufen ihren Anteil von insgesamt 61,37 Prozent (von fünf Millionen Aktien) um zehn Euro je Aktie. Stell dir vor, Günter bekommt für seinen Anteil 19,55 Millionen Euro (er hielt 1,95 Millionen Aktien), bei Johann (1,12 Millionen Aktien) sind es 11,17 Millionen Euro. Die beiden haben sich aber schlauer Weise zusätzlich die Exklusivität des Deals mit zwei Euro je Aktie auszahlen lassen. Das heißt, insgesamt legt die Arca Capital Gruppe rund 36,85 Millionen Euro für den Anteil an der Wiener Privatbank SE auf den Tisch. Was mit den Anteilen (zusammen rund elf Prozent) der Bankvorstände Eduard (Berger) und Helmut (Hardt) passiert, ist noch offen.

Telekom-Streit: Schramböck geht nicht zur Porr
Kemler gegen ÖBIB: Im Clinch wegen 31.000 Kilometer
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Fusion im Zeitplan: Rochaden bei der RHI
Voestalpine und Post: Bullen auf der Q-Check Roadshow

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.