Gut Ding braucht Weile: Zahlungsengpass verzögert C-Quadrat-Übernahme

Insider Nº31 / 18 6.2.2018 News

Durch finanziellen Schwierigkeiten bei der HNA-Gruppe dürfte sich die seit Anfang 2017 geplante Übernahme der C-Quadrat Asset Management AG weiter verzögern. Der (zukünftige) Mehrheitseigentümer des Wiener Assetmanagers sorgt damit erneut für negativ Schlagzeilen. Zuletzt stand der Großinvestor wegen undurchschaubarer Eigentümerverhältnisse in der Kritik. Auf Twitter wird darüber fleißig diskutiert.

C-Quadrat-Eigentümer Alexander (Schütz) lässt sich davon aber nicht verunsichern. Trotz der vielen Stolpersteine ist er felsenfest davon überzeugt, dass sein Unternehmen bald dem chinesischen Investor gehören wird. Ich glaube auch, dass die Übernahme durchgehen wird. Die große Frage ist aber, wann. Eigentlich hat die Finanzmarktaufsicht schon vor Monaten weitestgehend grünes Licht gegeben. Wie ich erfahren habe, sind seit dem nur noch die Eigentümerverhältnisse einer Teilgesellschaft der HNA-Gruppe ungeklärt. Diese lässt sich aber (wie gewohnt) Zeit bei der Übermittlung der notwendigen Dokumente. Auch die finanzielle Situation des Großinvestors dürfte sich erst im zweiten Quartal 2018 bessern. Auf die endgültige „Schlüsselübergabe“ werden wir also noch etwas warten müssen.

Das könnte dich auch interessieren:

Finanzprodukte: Einfachere Risikohinweise gefordert
Comeback: Managed Futures melden sich zurück
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Zuckerberg macht Ernst: Keine Krypto-Werbung auf Facebook
Zumtobel: Aufsichtsrat besetzt Vorstand neu

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.