© Elmar Grubisch / www.picturedesk.com

Pensionskassen: 2017 mit Top-Performance

Insider Nº50 / 18 21.2.2018 News

Die österreichischen Pensionskassen (es gibt zehn) haben im letzten Jahr eine beachtliche Darbietung gezeigt. Stell dir vor, ganze 6,13 Prozent Rendite konnten sie 2017 (im Vorjahr 4,18 Prozent) erwirtschaften, die überbetrieblichen (das sind fünf) sogar 6,34 Prozent. Toll finde ich, dass sich das Risiko, mehr Aktien im Portfolio zu haben für die Kassen ausgezahlt hat. Ich habe jedoch auch gesehen, dass es bei der „aktiven“ Kategorie (Aktienanteil zwischen 32 Prozent und 40 Prozent) einen großen Unterschied von bis zu 4,62 Prozent zwischen den einzelnen Pensionskassen gibt.

Für eine anhaltend positive Zukunft wünsche ich mir, wie viele andere Experten, eine Flexibilisierung des Pensionskassensystems. Geld sollte demnach auch früher ausbezahlt werden können. Wie ich dir berichtet habe, benötigt es dazu allerdings einen massiven Ausbau der Altersvorsorge. Ich bin gespannt, inwieweit das Bekenntnis der neuen Bundesregierung, die Förderung des Ausbaus der betrieblichen Altersvorsorge tatsächlich umgesetzt wird.

Wenn du mich fragst, wäre es auch toll als Privatanleger über ein Zertifikat von den besten Portfolios der Pensionskassen zu profitieren. Denn wo bekommst du sonst relativ sicher sechs Prozent?

Pankl-Delisting: Pierer nutzt neues Börsengesetz
Bitcoin-Betrug: Information ist bester Anlegerschutz
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Wienwert-Mutter: Jetzt sind Anwälte am Zug
Anlagebibel: Kirche definiert ethische Investmentkriterien

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.