© Börsianer

Wienwert-Mutter: Jetzt sind Anwälte am Zug

Insider Nº47 / 18 19.2.2018 News

Nach dem gescheiterten Sanierungsverfahren (ich habe dir berichtet) ist das Konkursverfahren der insolventen WW Holding AG nun eine Bewährungsprobe für die Anlegeranwälte. Sie müssen einen Totalausfall (das wird sehr schwer) für die Anleihegläubiger verhindern. Stell dir vor, das liquide Vermögen der Wienwert-Muttergesellschaft beläuft sich derzeit nur auf 40.000 Euro. Die Anleihen sind somit faktisch nicht gesichert und aus der Verwertung der Immobilien sind keine Sonderrückflüsse zu erwarten.

Geht es nach Anlegeranwalt Lukas (Aigner) sollen die früheren Eigentümer und Vorstände Wolfgang (Sedelmayer) und Nikos (Bakirzoglu) persönlich zur Verantwortung gezogen werden. Wie ich erfahren habe, betreut Lukas mit seiner Rechtsanwaltskanzlei bis jetzt etwas mehr als 100 der insgesamt 900 Anleihegläubiger. Wenn du mich fragst, muss ein Wunder geschehen, damit die Anleger am Schluss nicht mit leeren Händen dastehen.

Der Verkaufsprozess der Wienwert AG Anteile startet übrigens am Dienstag 20.2.2018.

Anlagebibel: Kirche definiert ethische Investmentkriterien
Rochaden: Erste Asset Management stellt sich neu auf
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Neues Gesetz: Große Pläne bei Bausparkassen
Buwog Prozess: Raiffeisen-Banker widerspricht Ex-Chef
1

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.