© Rosenbauer International AG

Bilanzbetrug?: CSI ermittelt bei Rosenbauer-Tochter

Insider Nº84 / 18 15.3.2018 News

Die Rosenbauer International AG (Rosenbauer) wird im Jahresabschluss 2017 3,5 Millionen Euro weniger ausweisen als geplant. Bei Rosenbauer Deutschland (Standort Lukenwalde) wurden Unregelmäßigkeiten festgestellt, die zu dieser hohen Abschreibung führen, teilte das Unternehmen ad-hoc mit. Finanzvorstand Sebastian (Wolf) hat mir verraten, dass es sich um mehrere Wertberichtungen von Forderungen handelt. In Lukenwalde produziert Rosenbauer Kommunalfahrzeuge für den deutschen Markt. Das Deutschland-Geschäft fällt derzeit unter die Verantwortung von Marketing-Vorstand Andreas (Zeller). Rosenbauer hat jetzt externe Expertenhilfe angefordert, die die Daten der Buchhaltung forensisch untersuchen wird. Das erinnert mich sofort an CSI-Ermittler Horatio (Caine).

Ich hatte ja gehofft, dass mit dem neu aufgestellten Vorstand etwas Ruhe in das Unternehmen einziehen würde. Das war offenbar ein Trugschluss. Schade. Denn ähnlich wie bei der Zumtobel Group AG die Leuchten, produziert Rosenbauer schneidige Feuerwehrautos.

Rebellion gescheitert: Neue Führungsstruktur bei Zumtobel
Disruptive Technologie: Eine deflationäre Kraft in einer inflationären Welt
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Alles futsch: Jetzt ist auch die Wienwert AG insolvent
Es ist fix: Vonovia schnappt sich Buwog

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.