© HELMUT FOHRINGER /APA / PICTUREDESK.COM

Kranker Betriebsrat: 10.000 AUA-Passagiere bleiben am Boden

Insider Nº71 / 18 6.3.2018 News

Wie du sicher mitbekommen hast, hat die Austrian Airlines AG für heute und morgen 140 Flüge gestrichen. Gründe dafür sind unzufriedene Mitarbeiter und eine Betriebsversammlung. Diese wurde (kein Scherz) aber aufgrund der Erkrankung des AUA-Betriebsratsvorsitzenden Rainer (Stratberger) kurzfristig abgesagt. Die Flieger bleiben trotzdem am Boden und über 10.000 Passagiere sind von den Ausfällen betroffen.

Streiks auf Kosten der Passagiere sind ohnehin nie gut, dass aber wegen einer einzigen Person 10.000 Passagiere ihre Reise nicht wie geplant antreten können, kann nicht im Sinne der Belegschaft sein. Geschäftsreisende sollten sich bei allem Verständnis für die Forderungen der Mitarbeiter auf eine Airline, die Mitglied der Star Alliance ist und offensiv als Premium-Airline wirbt verlassen können.

Dafür habe nicht nur ich kein Verständnis, sondern auch viele andere in den sozialen Netzwerken.

Big Deal: OeSD-Vorstandschef kauft eine Aktie
Jagdwaffen: C-Quadrat-Gründer kauft sich ein
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Novomatic: Glawischnig wird CSR-Beauftragte
Bienen statt Bullen: Es summt am heimischen Finanzmarkt

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.