Pensionssystem: Gegenwind für Mercer-Studie

Insider Nº327 / 18 8.11.2018 News

Österreich hat angeblich eines der schlechtesten Pensionssysteme weltweit. Bestimmt hast du auch diese umstrittenen Bewertung im aktuellen Melbourne Mercer Global Pension Index gelesen. In den sozialen Medien und vonseiten des Pensionistenverbands stößt das Ergebnis auf viel Gegenwind.

Laut Studie belegt die Alpenrepublik weltweit Platz 25 von 34 untersuchten Ländern. Stell dir vor, allein auf die Nachhaltigkeit bezogen ist Österreich mit 19,9 von 100 möglichen Prozentpunkten Vorletzter. Pensionen mit einer relativ kleinen kapitalgedeckten privaten und betrieblichen Altersvorsorge sind laut Studie nicht nachhaltig. Es gibt aber auch Experten, die unserem Pensionssysten gute Noten ausstellen. (Kannst du hier nachlesen.)

Wenn du mich fragst, ist es schwierig sich ein objektives Bild von der Studie zu machen. Eines ist klar: Heimische Pensions- und Vorsorgekassen wollen einerseits stärker in den Medien präsent sein. Andererseits scheuen sie sich vor direkten Vergleichen mit ihren Mitbewerbern.

Zu den Topplatzierten gehören übrigens die Niederlande und Australien (beide haben ein verpflichtendes Betriebspensionssystem).

Was denkst du über die Studie?

Börsianer Salon: Wer zahlt die Zeche, Herr Trump?
Erste Group: Fondsgesellschaften fusioniert
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
OeNB-Ausschreibung: Nichts als Formalitäten
Stresstest: Erste und Raiffeisen unter EU-Schnitt

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.