© Börsianer

Höhere Gehälter: Banker feilschen ums Geld

Insider Nº67 / 19 14.3.2019 News

Ich frage mich ja, wie verbissen Erste-Group-HR-Chef Markus (Posch) und Gewerkschafter Wolfgang (Pischinger) in die Verhandlungen zum Banken-Kollektivvertrag reingehen. Markus ist seit 2015 Chefverhandler der Arbeitgeberseite, Wolfgang streitet bereits seit 2012 für mehr Gehalt für die Arbeitnehmerseite. Die beiden kennen sich also ziemlich gut.

Heuer ist bereits die dritte Runde gescheitert, weil die Positionen der zwei Seiten derart weit (wie jedes Jahr!) auseinander klaffen. Wolfgang will 4,1 Prozent Plus, Markus bietet 2,3 Prozent. Bis zum 19. März 2019 hat Wolfgang jetzt zu Betriebsversammlungen aufgerufen. Ob das Markus in die Knie zwingt?

2018 gab es erst in der fünften Runde eine Einigung, 2017 wurde schon nach der dritten Runde auf Märschen durch Wien protestiert. Ich finde ja, durchs Reden kommen d’Leut zam. Hier ist ein Video von dem Marsch über den Graben in Wien:

Übrigens, 2011 wurde noch für 80.000 Betroffene verhandelt, jetzt sind es nur noch 73.000 in der Kreditwirtschaft. Finde ich alarmierend!

Geldwäsche: CEO Strobl legt für RBI Hand ins Feuer
BMF-Werbekosten: 2,7 Millionen für Familienbonus
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Partnerschaft: Post packelt in Österreich mit DHL
Sprungbrett: PWC als Türöffner zum Vorstand

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.