© FMA

FMA: Kurzzeit-Minister Müller springt als Vorstand ein

Insider Nº25 / 20 29.1.2020 Alert

Der ehemalige Finanzminister Eduard (Müller) wird interimistisch Vorstand der Finanzmarktaufsicht (FMA). Eduard (den ich schätzen gelernt habe) übernimmt ab Februar 2020 den Job von Klaus (Kumpfmüller), der wie berichtet als Vorstandschef zur Hypo Oberösterreich wechselt. Wenn Eduard nicht wieder nur eine Übergangslösung sein möchte, muss er sich heuer offiziell um den FMA-Posten bewerben. Ich denke er hätte sehr gute Chancen! Ein Indiz ist für mich die Bestellung von Heinrich (Traumüller) der 2004/2005 ebenfalls interemistisch die FMA-Agenden übernahm und sich später erfolgreich für die ausgeschriebene Vorstandsposition bewarb. Eduard (Freunde nennen ihn Edi) gilt in Fachkreisen als exzellenter Verwalter mit wenig Kapitalmarkterfahrung. Als Minister konnte er aber mit seiner sympathischen Art viele Bonuspunkte in der Finanzweltz sammeln und ein gutes Netzwerk aufbauen.

Käufer gesucht: Semperit trennt sich von Kerngeschäft
Schlau gemacht: Ederer greift bei Marinomed zu
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
A-Tec-Tochter: Ende in Sicht bei Insolvenzverfahren
Shopping-King: Pierer greift wieder mal zu

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.