© Börsianer

RCB daheim statt Zürs: Hohes Interesse von Investoren

Insider Nº141 / 20 8.4.2020 News

Wie du dir vorstellen kannst, können viele Unternehmen trotz der wirtschaftlichen Lockerungsmaßnahmen durch die Regierung kaum einen Ausblick auf das aktuelle Geschäftsjahr geben. „Das wäre auch nicht seriös. Die Investoren und Analysten zeigen dafür durchaus Verständnis“, sagt mir Bernd Maurer, Chefanalyst der Raiffeisen Centrobank AG (RCB), der eigentlich zu dieser Jahreszeit bei der RCB- Investorenkonferenz in Zürs weilt und den ich auf einen Plausch im Home Office erreiche.

Die Flagship-Veranstaltung der Bank wurde heuer über einen Conference Call (mit Slots) abgehalten. Mit 53 Unternehmen und 800 Investorenanfragen war ordentlich viel los.

„Die häufigste Frage der Investoren war, ob Unternehmen während des Shutdowns auf der Kostenseite reagieren können. Große Investitionsvorhaben werden sicher nach hinten verschoben. Das ist immerhin gut für den Free Cashflow“, sagt Bernd, der hofft, dass es noch vor dem Sommer in Richtung Normalität geht. „Der wichtigste Faktor ist die Konsumnachfrage und wie die sich aufgrund der Restriktionen und dem Verlauf der Pandemie entwickelt.“

Tolle Aktion: Sparkasse kauft um eine Million Gutscheine
Aktienkäufe: FMA straft erste Manager
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Coronavirus: So will die Regierung die Wirtschaft hochfahren
Neue Strategie: ÖBAG wird keine Zukäufe tätigen

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.