ATB sagt „Tschüss“: Mirko Kovats schaut durch die Finger

Insider Nº384 / 20 25.8.2020 News

Jetzt ist es amtlich: Mirko (Kovats) schaut bei der ATB Motorenwerke GmbH mit Standort in Spielberg durch die Finger.  Die Produktion wird eingestellt und soll in Serbien oder Polen fortgesetzt werden. Ich hatte dir berichtet, das Mirko als ehemaliger Werkseigentümer einen Rückkaufversuch unternommen hatte (lies hier nach). Masseverwalter Gernot (Prattes) hat aber der ATB Gruppe den Zuschlag gegeben. Rund 400 Mitarbeiter sind von dieser Schließung betroffen. Die angekündigten Proteste fanden nicht statt. Der Beschluss ist laut Unternehmen binnen 14 Tagen rechtskräftig. Nicht einmal ein Rekurs des Invsolvenzschutzverbandes für Arbeitnehmer (ISA) kann hier noch für einen Aufschub sorgen. Der Konzern arbeitet schon fleißig an der Vorbereitung für den Abtransport der Maschinen, der bis Jahresende vollzogen sein soll.

Wirtschaftlich ist es ein logischer und vernünftiger Zug. Viele Sympathieträger hat sich die ATB AG hierzulande damit aber nicht geschaffen.

Swarovski: Börsenpläne neu aufgeflammt
Corona-Sensation: Marinomed sollte Milliarde wert sein
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Erste Group: Filiale in London vor Schließung
Prominente Rochaden: Neue Aufsichtsräte für Flughafen Wien

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.