© Erste Group Bank AG/Daniel Hinterramskogler

Nachhaltig anlegen: Schulung der Bankberater notwendig

Insider Nº355 / 20 6.8.2020 News

Das Thema Nachhaltigkeit ist mittlerweile Dauergesprächsthema. Bankberater dürfte das in den nächsten Monaten einige Schweißperlen auf die Stirn treiben. Eine Ipsos-Umfrage (klick hier) im Auftrag der Union Investment unter Anlageberatern in den Bankfilialen in Deutschland hat nämlich ergeben, dass 95 Prozent der Befragten den EU-Aktionsplan für eine nachhaltige Ausrichtung des Finanzwesens nicht oder nur ungenau kennen. Und 48 Prozent der Berater ist noch nicht bekannt, dass sie voraussichtlich ab Ende nächsten Jahres dazu verpflichtet werden sollen, die Bankkunden nach deren Nachhaltigkeitspräferenzen zu fragen. 53 Prozent sehen den Schulungsbedarf innerhalb der Banken als hoch oder sehr hoch ein. Ich finde das alarmierend und hoffe, dass hier ordentlich geschult wird! Immerhin sehen 90 Prozent der befragten Berater nachhaltige Geldanlage in den kommenden fünf Jahren als non plus ultra.

Dazu braucht es natürlich genaue Vorgaben. Wichtig sind Definitionen, was wirklich nachhaltig ist und der Hinweis, dass es hier eine Vielfalt an Wegen gibt, nachhaltig zu investieren.

Abzocke im großen Stil: Verfahren gegen Tradingplattformen
Voestalpine-Boss: Talsohle durchschritten
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Commerzialbank: Fakten checken essenziell
Standorte abzugeben: Hypo Steiermark wirft Ballast ab

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.