© Österreichische Post AG

Aras Kargo: Post mit großen Plänen in Istanbul

Insider Nº466 / 20 21.10.2020 News

Georg (Pölzl) hatte heute seinen großen Auftritt in Istanbul. Der Vorstandschef der Österreichischen Post AG (Post) erklärte sich vor der türkischen Presse zu seinen Plänen mit Aras Kargo. Wie du weißt, besitzt die Post seit kurzem 80 Prozent (ich hatte dir von dem Streit mit der Eigentümerfamilie hier berichtet) am türkischen Paketdienstleister. Georg will in den kommenden fünf Jahren 107 Millionen Euro investieren, vor allem in moderne Sortieranlagen und eine bessere IT sowie in den Fuhrpark. Am Witzigsten fand ich ja die Aussage von Georg – als Vorstandschef eines staatlichen Unternehmens -, dass es gut sei, Wirtschaft und Staat zu trennen. In der Türkei ist das sicher doppelt gut. Das Spannungsfeld zwischen Europa und der Türkei würde ich als geladen bezeichnen, das wird Georg noch länger begleiten.

Die Zahlen von Aras Kargo finde ich spannend: 215 Millionen Euro Umsatz bei 14.000 Mitarbeitern, das sind noch andere Lohnverhältnisse als hier bei uns in Österreich. Aras Kargo liefert derzeit 127 Millionen Pakete aus, genausoviel wie die Post in Österreich (2009 waren es nur 50 Millionen!), 2020 sollen es bereits 150 Millionen sein.

Großer Erfolg: CA Immo platziert ersten Green Bond
Ende in Sicht: Entschärfungen bei Mifid II kommen
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Marinomed-Boss: „Virus ist gekommen, um zu bleiben“
Frischer Wind: ÖBAG richtet Führung neu aus

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.