© Eibner / EXPA / picturedesk.com

Bitcoin & Co: Mehr als 180.000 Österreicher investiert

Insider Nº67 / 21 17.2.2021 News

Während viele Spitzenbanker digitale Währungen wie Bitcoin oder Ethereum immer noch für ein „no go“ halten, sind laut der Oesterreichische Nationalbank schon mehr als 180.000 Österreicher in Kryptowährungen investiert. Doch was vielen von ihnen vergessen ist, ihre Kursgewinne zu versteuern. Steuerfrei sind Investments nämlich nur, wenn man sie über ein Jahr behält. Sonst wird auf Kursgewinne Einkommensteuer fällig, auch wenn man Währungen tauscht oder damit bezahlt.

Laut einer Schätzung von Blockpit hatte ein Durchschnittsanleger in Österreich Coins im Wert von etwas über 32.000 Euro am Depot und machte damit 10.800 Euro steuerpflichtigen Gewinn. Das ergibt bei 180.000 Österreichern eine Einkommensteuer von insgesamt 375 Millionen Euro. Wenn du sie nicht angibst machst du dich strafbar. Die Finanz wird in Zukunft genauer hinsehen, also aufgepasst!

Commerzialbank: Wettkampf um größten Watschenmann
Climate Action: Börsianer Baum-Pflanz-Challenge startet
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Nochmal Tschechien: Raiffeisen kauft Akcenta
Zuschlag: Bawag legt für Depfa Bank über 400 Millionen auf den Tisch

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.