© BMI/Egon Weissheimer

Aus für Bankräuber: Das verflixte siebente Mal

Insider Nº136 / 21 2.4.2021 News

Dem Treiben einer Bankräuber-Bande hat die Wiener Polizei ein Ende gesetzt, lese ich in einer Aussendung der Landespolizeidirektion Wien. Die vier Männer dürften für sieben Überfälle in Wien, Salzburg und Graz im Vorjahr, unter anderem in mehrere Raiffeisenbanken, verantwortlich sein. Am 19. Oktober liefen sie der Polizei und einem Cobra-Einsatzkommando in die Falle. Nach einem Raub in einer Floridsdorfer Bankfiliale flüchtete die Bande zu langsam. Das verflixte siebente Mal!

Jetzt konnte die Polizei auch die restlichen sechs Überfälle auf diese Bankräuber zurückführen. Das Bundeskriminalamt prüft derzeit noch, ob auch eine Spur ins Ausland führt. Aktuell beläuft sich der Schaden auf einen niedrigen sechsstelligen Betrag. Die Männer sind zwischen 23 und 32 Jahre alt. Darunter befinden sich zwei Österreicher, ein Russe und ein Kosovare. Sie waren übrigens mit Mund-Nasen-Schutzmasken getarnt. Schutz und Tarnung, zwei in eins – wie praktisch…

Widersprüche: Pecik dementiert Deal mit Aggregate
Schnelle Finanz-Transaktionen?: Aber sicher!
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Frist läuft ab: Ronny Pecik unter Zugzwang
Finte: S Immo wehrt sich gegen Immofinanz

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.