© BMF

LinkedIn-Ranking: Die größten Influencer unter den ATX-CEOs

Exklusiv Insider Nº137 / 21 6.4.2021 News

Wer sind die wichtigsten Influencer unter den ATX-CEOs? Telekom-Chef Thomas (Arnoldner), Flughafen-Vorstand Julian (Jäger) und Verbund-CEO Michael (Strugl) sind laut einer Auswertung des Finanzmagazins „Börsianer“ und dem LinkedIn-Experten Andreas (Mittelmeier) von Social Competence Digital Consulting die wichtigsten Influencer auf der Businessplattform LinkedIn. Andreas schätzt die proaktive und authentische Herangehensweise der Sieger:

„Sie treten sehr nahbar auf, kommentieren und liken bei anderen Profilen und reagieren auf Kritik und Feedback.“

Bei der tatsächlichen Aktivität fallen mir große Unterschiede auf: Spitzenreiter Thomas postet und kommentiert mehrmals in der Woche zu Aktuellem aus seinem Unternehmen, ebenso wie Flughafen Wien-Vorstand Julian und Erste-Boss Bernhard (Spalt). Andere wie Anas (Abuzaakouk) von der Bawag Group AG oder Michael sind zwar in den Top 5 bei den Followern, halten sich jedoch mit eigenen Akzenten bei den Postings zurück. Hier haben ich den gesamten Artikel für dich verlinkt.

Positiv überrascht mich, dass 24 von 38 CEOs des ATX-Prime-Index auf LinkedIn vertreten sind, denn Social Media und Manager war bisher ein unentspanntes Verhältnis. Ich erkläre es mir mit dem im Vergleich zu Facebook oder Twitter konstruktiven Klima und dem professionellen Umfeld auf LinkedIn (hat bereits 1,6 Millionen Mitglieder in Österreich und 720 Millionen weltweit).

Aus für Bankräuber: Das verflixte siebente Mal
Widersprüche: Pecik dementiert Deal mit Aggregate
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Deal geplatzt: Pecik bleibt auf Immofinanz-Aktien sitzen
Frist läuft ab: Ronny Pecik unter Zugzwang

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.