© ROBERT JAEGER / APA / picturedesk.com

Deal geplatzt: Pecik bleibt auf Immofinanz-Aktien sitzen

Exklusiv Insider Nº134 / 21 1.4.2021 Alert

Nichts mit Osterruhe: Investor Ronny (Pecik) scheitert mit dem Verkauf seines Aktienpakets von 10,5 Prozent an der Immofinanz AG. Sein Geschäftspartner und Finanzier Peter (Korbacka) hat ihm vorerst die rote Karte für einen ausgehandelten Deal mit Aggregate gezeigt, das berichten mir exklusiv involvierte Personen. Die Frist für die Annahme ist um Mitternacht verstrichen. Ronny selbst hatte bei Annahme seinen Rückzug als Vorstandsvorsitzender der Immofinanz AG in Aussicht gestellt, beziehungsweise seinen Rücktritt angeboten – nun bleibt alles beim Alten. Das Paket war gestern an der Wiener Börse bei einem Kurs von 17,50 Euro 225 Millionen Euro Wert. Vor Beginn der Corona-Pandemie hatte Ronny noch 29,50 Euro pro Immofinanz-Aktie bezahlt. Wie es jetzt weiter geht, ist ungewiss, laut Quellen könnten zeitnahe weitere Gespräche der beiden Herren stattfinden. Die S Immo AG versucht mit einer Finte das aktuelle Übernahmeangebot der Immofinanz AG zu verzögern.

Frist läuft ab: Ronny Pecik unter Zugzwang
Finte: S Immo wehrt sich gegen Immofinanz
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Nach Masken-Skandal: Lenzing-Boss kauft Aktien
Schuldspruch: Ein Banker und seine Zuchtrinder

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.