© www.picturedesk.com/Stefan Boness/Visum

Unstimmigkeiten: Der neue IHS-Chef lässt sich bitten

Insider Nº377 / 21 29.9.2021 News

Der neue IHS-Chef Lars (Feld) hätte am Freitag eigentlich seinen ersten Arbeitstag. Diesen wird er aber nicht antreten. Der Wunschkandidat von Finanzminister Gernot (Blümel) war mit dem Vertragsentwurf des IHS nicht zufrieden: Er möchte seinen Vertrag an die Finanzierung des Instituts binden und diese sei nicht ausreichend sichergestellt.

Lars möchte nämlich mehr Geld für sein Institut heraushandeln und knüpft seinen Vertrag an die Finanzierung. Dass gerade jetzt die Oesterreichische Nationalbank die Basisfinanzierung der Wirtschaftsforscher kürzen möchte, trägt wahrscheinlich nicht zu einer Beschleunigung der Verhandlungen bei (lies hier).

Hat man den IHS-Chef in spe zu früh angekündigt? Kann noch ein für alle Akteure passender Vertrag ausverhandelt werden? Ich bin gespannt und hoffe nur, dass sich die zähen Verhandlungen nicht auf die Qualität und Reputation des Instituts auswirken.

Übrigens: Der Chefwechsel beim WIFO ging komplikationslos über die Bühne. Gabriel (Felbermayr) wird am 1. Oktober 2021 das Büro von Christoph (Badelt) übernehmen.

Datenschutz: Megastrafe für die Post
Wertpapiere: Längere Behaltefrist angedacht
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Übernahme geglückt: Vonovia hält Mehrheit an Deutsche Wohnen
Doppeltes Fondsvolumen: Uniqa verdoppelt Investitionen in Startups

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.