© Sparkasse OÖ

Erste Bank: Sparkasse Oberösterreich wird flügge

Insider Nº447 / 21 24.11.2021 News

Die Allgemeine Sparkasse Oberösterreich AG wird „oberösterreichischer“. Derzeit hält die Erste Bank Österreich AG (Erste Bank) noch einen Anteil von 39,19 Prozent an der regionalen Sparkasse, dieser soll bis Juni 2026 auf zehn Prozent sinken. Gleichzeitig will der Mehrheitseigentümer (heißt „Anteilsverwaltung Allgemeine Sparkasse“ und agiert wie ein Verein) der Sparkasse seinen Anteil von 57,28 auf 85,70 Prozent erhöhen und wird über die nächsten Jahre also sukzessive zukaufen. Die Oberösterreicher (lies hier mehr dazu) wollen dadurch wieder regionaler verwurzelt sein und sich verstärkt um ihr soziales Engagement kümmern.

Weitere regionale Entflechtungen von der Erste Bank sind vorerst nicht geplant, sagt mir Erste-Sprecherin Karin (Berger). An den folgenden Sparkassen hält die Erste Bank eine substanzielle Beteiligung:  je 75 Prozent an der Tiroler Sparkasse und der Sparkasse Hainburg, 40 Prozent an der Sparkasse Mühlviertel-West sowie je 25 Prozent an der Sparkasse Kärnten und der Steiermärkische Sparkasse. 100 Prozent sind es übrigens bei der Salzbuger Sparkasse.

Pleite: VST Building beantragt Sanierung
Wirecard-Skandal: EY klagt gegen Unbekannt
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Finale: Atrium wird mit Gazit verschmolzen
Finanzexperten entspannt: Das kostet der Lockdown N°4

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.