© Immofinanz

Millionen-Angebot: CPI Property will Immofinanz übernehmen

Insider Nº463 / 21 3.12.2021 Alert

Die börsennotierte CPI Property im Einfluss von Radovan Patrick (Vitek) und seinem Vater, einem tschechischen Milliardär, will die Wiener Immofinanz AG übernehmen. Sie bietet 21,20 Euro (nicht gerade viel) in einem Übernahmeangebot. Aktuell hält man bereits ein Drittel (32 Prozent) der Anteile. Einen Teil davon hatte man von Ronny (Pecik) bzw. dem späteren Besitzer Peter (Korbacka) erworben. Ich habe dir diese Woche über eine auffällige Transaktion berichtet.

Die Immofinanz AG hat in der Vergangenheit erfolglos versucht die S Immo AG zu übernehmen. Großinvestor Ronny räumte danach den Chefposten, der bis heute vakant ist. CPI (Czech Property Investments) hat sich bereits die Finanzierung für den möglichen Erwerb der Immofinanz AG gesichert.

Ära Blümel: Kapitalmarkt weint ihm keine Träne nach
Lichtblick: Pensionskassen mit guter Performance
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Knalleffekt: Finanzminister Blümel tritt zurück
Immofinanz: 16 Millionen Aktien wechseln Besitzer

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.