© Erste Bank

Xmas-Shopping: Erste Group schlägt in Ungarn zu

Insider Nº478 / 21 17.12.2021 News

Die Erste Group Bank AG hat sich die ungarische Tochterbank der deutschen Commerzbank gesichert und will damit ihr Firmenkundengeschäft ausbauen. Der Deal soll im zweiten Halbjahr 2022 abgeschlossen sein.

„Nach dem Kauf des ungarischen Online-Brokers Random Capital im Sommer ist diese Akquisition ein weiterer Schritt unserer gezielten Wachstumsstrategie in Zentral- und Osteuropa“, sagt Erste-Group-Vorstandschef Bernd (Spalt).

Die Erste Group Bank AG ist seit 1997 in Ungarn im Markt vertreten. Das Verhältnis (klick hier) mit Ungarn war bisher nicht immer rosig. Ich bin gespannt, ob die Wettbewerbsbehörde grünes Licht gibt. Die Vienna Insurance Group AG wartet bei ihrem Aegon-Deal (lies hier nach) in Ungarn immer noch auf die Freigabe.

Verdächtige Studien: Neuer Finanzminister distanziert sich
Si tacuisses …: Gernot Blümel bleibt Philosoph
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Immofinanz: Längere Fristen für CPI und S Immo
Aktien unterm Christbaum: VIG-Chefin greift bei Voestalpine zu

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.