© ANATOLII STEPANOV / AFP / picturedesk.com

Krieg und Chaos: Das sagen die Börsexperten

Exklusiv Insider Nº76 / 22 24.2.2022 News

Russland greift die Ukraine an. Ich frage mich: Was bedeutet es für die Börsen? Welche Folgen hat es für die Wirtschaft? Welche Auswirkungen haben die Sanktionen? Antworten darauf haben drei renomierte Investmentexperten im Gespräch mit dem „Börsianer“ gegeben. Hier ein paar Auszüge sowie der Link zum Videocall:

Der Chefanalyst der Raiffeisen Bank International AG (RBI) Peter (Brezinschek) befürchtet mit Blick auf die Inflation nichts Gutes:

„Es wird jetzt zu mehr Preis- als Mengeneffekten kommen, also eine erneute Befeuerung der Teuerung. Im zweiten Halbjahr wird bei den Inflationszahlen wohl eher ein Vierer als ein Zweier vor dem Komma stehen.“

Zu den nun anstehenden Sanktionen gegen Russland meint der Fondsmanager Wolfgang (Matejka):

„Der Ausschluss Russlands aus dem SWIFT-Zahlungsverkehr wäre der größte Schuldenerlass russischer Schuldner, diese würden wohl einfach nichts mehr zurückzahlen.“

Auf die Frage, wie man jetzt mit seiner Geldanlage umgehen soll meint Gerhard (Winzer) Chefökonom der Erste Asset Management:

„Möglichst breit diversifiziert sein funktioniert immer. Jetzt alles zu verkaufen wäre eine Überreaktion, solange man nichts Genaueres über die Sanktionen und deren Auswirkungen weiß. Sollte es zu größeren Verwerfungen am Kapitalmarkt kommen stehen die Zentralbanken Gewehr bei Fuß.“

Hier kannst du dir das Marktbriefing der drei Experten ansehen:

 

Palfinger: Russland als Stimmungscrasher
25.5% Prämie für Flughafen Wien-Aktien
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Starke Kursverluste: Russland greift Ukraine an
Rubel rollt (noch): Sberbank im Herzen Wiens

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.