© Börsianer

Keine Tabus: RBI prüft Verkauf in Russland

Insider Nº115 / 22 17.3.2022 News

Die Raiffeisen Bank International AG (RBI) überlegt nun doch offiziell alle Optionen in Russland zu ziehen. Das heißt, auch ein Verkauf der Raiffeisenbank Russland (klick hier) ist plötzlich Thema. RBI-Vorstandschef Johann (Strobl) hat diesen Schritt bisher ausgeschlossen.

„Diese noch nie dagewesene Situation veranlasst die RBI, ihre Position in Russland zu überdenken. Wir prüfen daher alle strategischen Optionen für die Zukunft der Raiffeisenbank Russland bis hin zu einem sorgfältig gesteuerten Ausstieg aus der Raiffeisenbank in Russland“, sagt Johann.

Für mich ist das keine große Überraschung. Solche Überlegungen sind nur konsequent und ist man auch den Aktionären schuldig. Ein Verkauf wäre meiner Ansicht nach derzeit nur an eine russische Bank möglich. Die RBI-Aktie ist nach den hohen Verlusten innerhalb einer Woche übrigens um 14 Prozent gestiegen.

Adieu, Öl und Gas: OMV wird zum Chemiekonzern
25.5% Prämie für Flughafen Wien-Aktien
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Hohe Spritpreise: Nicht altes System finanzieren
Alles neu bei Strabag: Haselsteiner kündigt Syndikat

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.