© Digitalisierung in Österreich

M&A-Studie: Heimische Technologie gefragt

Insider Nº84 / 23 23.3.2023 News

22 österreichische Technologieunternehmen wurden vergangenes Jahr von internationalen Investoren übernommen, erzählt mir Andreas (Hampel), Director bei Deloitte Österreich. Der globale Trend zur Digitalisierung führt dazu, dass viele Unternehmen in innovative Technologien investieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Diese Entwicklung ist auch bei den Inbound-Transaktionen im Jahr 2022 ersichtlich.

„Von den insgesamt 125 Unternehmen in Österreich, die von internationalen Investoren gekauft wurden, waren 22 aus dem Technologie-Sektor – das sind rund 18 Prozent. Besonders viel Aktivität sehen wir in den Sub-Segmenten Software-Entwicklung und IT-Dienstleistungen – unsere IT-Unternehmen haben international einen sehr guten Ruf“, sagt Andreas.

Die größte Transaktion war der Kauf von Teilen der Kontron AG durch die französische Vinci Energies um etwa 392 Millionen Euro. Ein weiterer bemerkenswerter Tech-Deal: Das Softwareunternehmen Findologic ging an die finnische Nosto Solutions.

Die Zukäufe durch österreichische Unternehmen im Ausland – sogenannte Outbound-Transaktionen – sind sogar von 112 auf 136 gestiegen. Das ist ein Plus von 44 Prozent, darin sehe ich eine Dynamik der heimischen Wirtschaft!

Hier kannst du den ganzen Bericht lesen.

CEO geht: Unstimmigkeiten bei CA Immo
Rechenzentren: Die Zukunft der KI
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Kosten explodiert: Varta braucht zusätzlich Kapital
WERBUNG
EU-Green Bonds: Was sie darüber wissen müssen

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.