© Esteban Cobo / EPA / Picturedesk

Pioneer-Santander: Fondsgigant entsteht

Insider Nº21 / 15 29.4.2015 News

Die Bank-Austria-Mutter UniCredit plante seit Jahren ihre Fondsverwaltungssparte Pioneer Investments (AUM: 225 Milliarden Euro) abzustoßen. Jetzt hat man das Ziel erreicht. Es kommt nach langen und sportlichen Verhandlungen (endlich) zu einer Fusion mit der Banco Santander (AUM: 172 Milliarden Euro). Der neue italienisch-spanische Asset Manager behält den Namen Pioneer Investments und verwaltet etwa 400 Milliarden Euro. Man munkelt in Branchenkreisen, dass der Deal der UniCredit ganze 1,1 Milliarden Euro einbringt. In italienischen Medien (dazu reicht mein Italienisch gerade noch aus) ist laut UniCredit-CEO Federico Ghizzoni sogar von einem Börsengang der neuen Gesellschaft die Rede.

Wenn ich an Pioneer Investments denke, fällt mir sofort der legendäre Österreich-Fondsmanager (PIA Austria Stock) Friedrich Erhart ein. Fritz gelang es sensationelle 23 Mal den ATX-Prime-Index mit seinem Fonds „outzuperformen“ (Rekord!). Fritz wird die Fusion aber relativ egal sein, hat er doch Ende 2014 seinen Job an den Nagel geschmissen. Er verdient sein Geld jetzt als Kunstfotograph.

Conwert: CEO Clemens Schneider vor Ablöse!
Semper Constantia: Ramsauer kauft sich bei Bank ein
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Wein-Gurus: Berndt May, Edi Berger, Gerd Gwiss und Hanno Soravia
Exklusiv-Umfrage: Investoren setzen auf steigende Kurse

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.